Holzschutz

haus202.jpgBaufehler und Baumängel sind häufig der Ausgangspunkt für Holzschäden. So geht die Ausbreitung des Hausschwamms auch auf nicht fachgerecht durchgeführte Wärmedämmmaßnahmen und den daraus resultierenden Feuchtigkeitsstau zurück.

Eine Dauerdurchfeuchtung - besonders häufig in Altbauten - bietet Fäulnispilzen ideale Lebensbedingungen. Das gleiche gilt für den fehlenden vorbeugenden Holzschutz oder den heute meist aus Unkenntnis praktizierten Einsatz unwirksamer, oft als natürlich bezeichneter Schutzmittel.

Schädlingsbefall kann heute nicht allein unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten betrachtet werden. Bausubstanz kann zur statischen Schwächung tragender Bauteilen führen. Deshalb gilt es, mögliche Gefahren im Hinblick auf bauaufsichtliche und gewährleisungsrechtliche Konsequenzen sorgsam zu bedenken.

  • Der Befall durch den Echten Hausschwamm und Hausbock ist der örtlichen Bauaufsichtsbehörde zu melden (DIN 68800) !!!