Katagorie:Gesundheitsschädlinge

(monomorium pharaonis)

Pharaoameise (monomorium pharaonis)

Aussehen:
  • Größe: Arbeiterinnen 2-2,5 mm, Königinn 4-5 mm, Männchen 3 mm
  • Färbung: bernsteingelb mit etwas dunklerer Hinterleibsspitze, Männchen sind schwarz
Entwicklung:
  • geflügelte Geschlechtstiere werden das ganze Jahr hindurch produziert (Männchen periodisch in geringer Anzahl), d.h. kein Hochzeitsflug
  • eine Kolonie besteht aus einer bis meherere hunderte Königinnen
  • kann bis zu mehreren hunderttausend Einwohner aufnehmen
  • in Erscheinung treten nur etwa 10% der Nestbevölkerung
  • neue Kolonien entstehen durch Abspaltung
Vorkommen:
  • stammt aus Afrika,
  • Verbreitung nimmt weltweit ständig zu (durch Verbreitung feuchtwarmer Lebensräume wie z.B. Fern-u. Zentralheizungen, Wärmedämmungsmaßnahmen)
  • überall da, wo Heizungen und Boiler ganzjährig in Betrieb sind
Lebensweise:
  • zur Nahrungsbeschaffung legen sie Entfernungen von über 30m in orizotaler und vertikaler Richtung zurück
  • Pharaoameisen überleben bei ca. 18°C, Optimaltemperaturen liegen bei 27-32°C
  • Nahrung: sie sind Allesfresser, bevorzugen aber tierisches Eiweiß
Schaden:
  • sie gelten als gefährliche Krankheitsüberträger und sind am infektiösen Hospitalismus mitschuldig, belaufene Nahrungsmittel werden

Anfrage


Facebook Kommentare