Katagorie:Lästlinge

(vespa germanica)

Deutsche Wespe (vespa germanica)

Wespen gehören zur Gruppe der Hautflügler. Von den über 2000 Wespenarten fallen in Deutschland nur die drei o.g. auf. Wespen sind in der freien Natur überaus nützlich.

Entwicklung: staatenbildende Insekten (wie Honigbienen) - bilden aber ihren Staat jedes Jahr neu

    • Herbst: alle Individuen des Volkes sterben, mit Ausnahme der befruchteten Weibchen
    • Frühling: das befruchtete Weibchen beginnt mit dem Nestbau und bestückt jede Zelle des Nestes mit einem Ei die daraus schlüpfenden forpflanzungsunfähigen Arbeiterinnen übernehmen ab sofort Nestbau und Brutpflege
    • Sommer: die Königin vergrößert das Volk auf bis zu 5000 Arbeiterinnen
    • Herbst: gegen Sommerende schlüpfen aus den Puppen fortpflanzungsfähige Männchen und Weibchen, die sich paaren die Männchen sterben, die Weibchen überwintern an einem geschützten Ort

Nahrung: wespen.jpg

  • hauptsächlich Beuteinsekten (Fliegen, Heuschrecken, Schmetterlinge, Raupen) aber auch zuckerhaltige Nahrungsmittel (Obst, Säfte, Kuchen) und Fleisch Aktionsradius vom Nest über 1 km

Schaden:

  • Ungenießbarmachung menschlicher Nahrungsmittel
  • durch Keimverschleppung schmerzhafte Wespenstiche (für Allergiker lebensgefährlich)
 
Bekämpfung:
  • Viele Wespenarten stehen unter Natur- und Artenschutz und dürfen nur unter besonderen Vorraussetzungen bekämpft werden
  • Fragen Sie deshalb bei Ihrem Ordnungsamt bzw. Umweltamt nach oder wenden Sie sich an Ihren Schädlingsbekämpfer.
  • Eine Bekämpfung sollte wegen der möglichen Gefährdung ausschließlich von einem ausgebildeten und zugelassenen Schädlingsbekämpfer erfolgen.

 

Belästigungen kann man durch folgende Hinweise vermeiden:

  • Lebensmittel nicht offen stehenlassen
  • durch Fliegengitter das Einfliegen der Wespen verhindern
  • Helles Licht zieht Wespen an
  • Findet man im Frühjahr einzeln herumfliegende Wespen, handelt es sich Königinnen auf der Nestsuche!

Anfrage


Facebook Kommentare